Folge #1 Debatte: Männlichkeit - Teil I

Die erste Folge wurde von Andreas Hechler, Mart Busche und Olaf Stuve mitgestaltet. Gemeinsam gehen sie in drei Akten folgenden Themen nach:

In Teil 1 der ersten Folge geht es um die Ziele der kritischen Auseinandersetzung mit Männlichkeit(en). Was sind „Männlichkeitsanforderungen“ und was ist an Männlichkeit  problematisch? Kann man diese Frage überhaupt so formulieren?Welche unterschiedlichen Perspektiven auf Männlichkeiten kann es u. a. geben? Außerdem wird beleuchtet, ob Männlichkeit ans Mannsein gekoppelt sein muss. 

Im zweiten Teil geht es um die Frage, warum Männer und andere Menschen sich überhaupt mit Männlichkeiten beschäftigen sollten. Welche Motivationen kann es geben, insbesondere für cis Männer? Welcher feine Unterschied liegt zwischen den Nachteilen und der Benachteiligung von Männern in patriarchalen Strukturen? Außerdem wird das Thema Täterschaft und sexualisierte Gewalt beleuchtet. Hilft es dabei, „auf der richtigen Seite zu stehen“?

Der letzte Teil der Folge zeigt Handlungsmöglichkeiten für eine kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeit(en) auf. Vor allem wird das Spannungsfeld zwischen dem individuellen und kollektiven/gesellschaftlichen Handeln besprochen.

Teil 2 (00:25:05) und Teil 3 (00:27:51) der Folge #1 Debatte: Männlichkeit sowie alle weiteren Folgen gibt es hier zu finden.

Bemerkungen

Der Podcast Alles für Alle reflektiert herrschaftskritisch und (pro)feministisch Geschlechterverhältnisse, Männlichkeiten, Weiblichkeiten, Queerness, Vielfalt und Diskriminierungen in der Gegenwart und auch in der Zukunft mit dem Ziel: Geschlechteranforderungen reduzieren“.

Der Podcast wird im Rahmen des Projekts Schnittstelle Geschlecht – Geschlechterreflektierte Bildung als Prävention von Sexismus, Vielfaltsfeindlichkeit und Rechtsextremismus produziert. Das Projekt wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, im Rahmen des Landesprogramms gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

Als gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin ist Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V. zugleich ein Bildungs-, Beratungs-, und Forschungsinstitut. Schwerpunkt der Arbeit liegt auf Geschlechterverhältnissen und der Entwicklung von Forschungs- und Bildungsprojekten auf lokaler, Landes-, Bundes- und europäischer Ebene. 

Hinweis

Der Podcast ist von und für geschlechterpolitisch Aktive und Interessierte, die an bestehenden Debatten und Theorien interessiert sind.