Heute gehe ich allein nach Hause

Leo ist von Geburt an ein blinder Junge. In der Schule wird er regelmäßig von seinen Mitschüler*innen gemobbt. Glücklicherweise hat er seine Freundin Giovana, die immer für ihn da ist und ihn auch nach der Schule nach Hause begleitet. Eines Tages kommt ein neuer Mitschüler in die Klasse. Gabriel freundet sich mit Leo und Giovana an. Mit der Zeit wachsen sie als Dreiergespann zusammen. Während Leo feststellt, dass er selbstständiger und selbstbestimmter sein Leben leben will, fängt Giovana an, auf Gabriel eifersüchtig zu sein.  Sie fühlt sich von beiden vernachlässigt und ignoriert sie, da sie insgeheim auch Gefühle für Gabriel hegt. Kann die Freund*innenschaft zwischen Leo und Giovana noch gerettet werden? Und wird Leos Wunsch nach seinem ersten richtigen Kuss beim Flaschendrehen auf einer Party nun endlich wahr? Akzeptieren Leos Eltern seine Wünsche nach mehr Autonomität?

Bemerkungen

Triggerwarnung: Die Schilderung der hier dargestellten Ableismus- und  Homophobie-Erfahrungen können retraumatisierend sein. 

Die Audiosprache ist Portugiesisch (Brasilien). Der Film ist auf englischsprachigen Webseiten auch mit englischen Untertiteln verfügbar (englischer Titel: The Way He Looks).

Der Film ist als DVD und als kostenpfichtiger Stream (Leihen oder Kaufen) via Vimeo, Amazon Prime, Google Play oder Youtube verfügbar. 

 

Hinweis

Der Film sollte nur mit entsprechenden Hinweisen (Triggerwarnungen siehe oben) gezeigt werden.

Der Film eignet sich für Jugendliche zum Thema Mobbing, Diskriminierung, Freund*innenschaft, Intimität, Ableismus, Homosexualität und Intersektionalität. Die Kinoszene im Film kann u. a. zur Diskussion von Barierrefreiheit für be_hinderte Menschen genutzt werden, sodass aus nicht-be_hinderter Perspektive analysiert werden kann, an welchen Stellen im Alltag Barrieren sein könnten, um ein Verständnis dafür zu bekommen (z. B. Fragen wie: Wie kann eine blinde Person einen Film ohne physisches Sehen konsumieren?). Zusätzlich kann über die Intersektion von Ableismus und Homophobie diskutiert werden. Anhand von Giovana und Gabriel kann auch das Thema Allyship/Verbünde*r für diskriminierte Person angestoßen werden.