Intersektional solidarisch sein

In der vierten Folge spricht Sarah Ulrich mit Wafa Idris-Omer über Schwarze Perspektiven auf Care, die Notwendigkeit einer intersektionalen feministischen Solidarität und die Wichtigkeit von persönlichen Erfahrungen in Care-Debatten. Der Kampf gegen Rassismus und Sexismus bedeutet vor allem für Frauen of Color eine Doppelbelastung. Gerade die emotionale Arbeit in zwischenmenschlichen Beziehungen kostet enormen Ressourcenaufwand. Wafa Idris-Omer erforscht Schutzstrategien Schwarzer Professor*innen in Deutschland. Dabei geht es vor allem um das Erschaffen persönlicher Safer Spaces, aber auch um das „Ausschalten“ der eigenen Positionalität:

„Rassismus und Sexismus sind Mechanismen, die dazu führen, die eigene Identität zu unterdrücken“.

Bemerkungen

Diese Episode ist Teil des Podcast “We care!“ der taz, in dem es um verschiedene Aspekte von Care-Arbeit geht.