Männlichkeiten

„Wann ist der Mann ein Mann?“ sang in den 1980er Jahren des letzten Jahrhunderts der Sänger Herbert Grönemeyer. Der Kampf der Frauenbewegung(en) um Gleichstellung und Überwindung patriarchaler Strukturen hatte auch in der männerdominierten Popkultur Niederschlag gefunden und bewegte vor allem Mittelschichtsmänner. Eine wirkmächtige, gleichstellungsorientierte und größere Männerbewegung ist damals zwar nicht entstanden. Aber es entstanden zahlreiche Initiativen, die die Grundlagen für antisexistische und antipatriarchale Jungen- und Männerarbeit legten. 


Nach vielen Jahren feministischer und geschlechterpolitischer Kämpfe und dem Bemühen, traditionelle Geschlechterstereotype, einengende Geschlechtszuschreibungen und männerdominierte Strukturen zu überwinden, ist die Frage, was Männlichkeit und Mannsein bedeutet, heute aktueller denn je. Mit ihr verknüpft sich auf geschlechterpolitisch progressiver Seite der Wunsch, vielfältige geschlechtliche Identitäten und Lebensweisen möglich und letztlich Männlichkeit, Weiblichkeit und Geschlecht als Kategorien überflüssig zu machen. Die Kehrseite ist, dass Rechtsextreme fordern, dass wir „wahre Männlichkeit“ wiederentdecken müssten. In der politischen Auseinandersetzung wird von neu-rechten Akteur*innen eine Politik der Ausgrenzung und Abwertung aller Personen und Gruppen forciert, die nicht dem traditionellen, biologistisch unterlegten Männlichkeitsbild entsprechen.


Die Gender-Mediathek enthält eine Reihe von Medien, die aus verschiedenen Kontexten und Perspektiven einen (kritischen) Blick auf diese Debatten, auf Männlichkeitsbilder, Lebensrealitäten und die Praxis der emanzipatorischen Arbeit mit Jungen* und Männern* werfen. 

Mannsein heute: Männlichkeiten im Umbruch?!

Nichts ohne ‚das Andere‘

Männlichkeit: Was ist das? Und vor allem: Was bedeutet das für unseren Alltag und welche Konsequenzen sollten wir daraus ziehen? Artikel vom 08. November 2021 von Larissa Schober.

Boys

Die Dokuserie gibt Aufschlüsse über unterschiedliche Lebensrealitäten von Männern im Jahre 2021. Auch prominente Protagonisten wie Rapper Kelvyn Kolt und Politiker Kevin Kühnert zeigen Ausschnitte aktueller Männlichkeiten in Deutschland.

Feminismus für (cis) Männer und kritische Männlichkeiten

In 5 Schritten zum männlichen Feminist! | Andre Teilzeit

In Video wird der Begriff "male privilege" und dessen Abwehr genauer betrachtet. In fünf Schritten wird erklärt, warum es wichtig ist, als Mann auch Feminist zu sein und welche Alltagssituationen Ungleichheit und Geschlechterstereotype reproduzieren.

The Feminist in Cellblock Y

Feministischer Bücherclub hinter Gittern: In einem amerikanischen Männer*-Knast setzten sich die Inhaftierten kritisch mit dem Patriarchat und Männlichkeiten auseinander.

Buchvorstellung und Diskussion "Warum Feminismus gut für Männer ist"

Jens van Trichts Buch „Warum Feminismus gut für Männer ist“ beschäftigt sich mit (toxischen) Männlichkeitsvorstellungen. Er geht der Frage nach, wie Männer sich mit Hilfe von Feminismen davon befreien können.

„Auch Männer werden nicht als Männer geboren, sondern zu Männern gemacht”

Ein Geschlechterforscher und ein Fachmann mit aktivistischem Hintergrund entwerfen gemeinsam einen „Orientierungsrahmen“ für eine „geschlechterreflektierte“ Arbeit mit Jungen, Männern und Vätern. Artikel vom 15. Februar 2021 von Thomas Gesterkamp.

Vaterschaft

MAPA: (keine) Mutter, Vater, Kind

Plötzlich alleinerziehend: In der Tragikkomödie muss Metin um seine verstorbene Freundin trauern und gleichzeitig die Hürden des Alltags nehmen...

Frauen In Stereo #4 - Väter

Ob wir es mögen oder nicht: Oft werden wir selbst ein wenig wie unsere Väter - auch wenn sie tausende Kilometer entfernt sind. Zwei Frauen berichten.

Gewagte Tendenzmeldungen

Trifft die Corona-Krise vor allem Frauen? Fundierte Studien zur geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung, die das belegen, gibt es bisher nicht. Artikel vom 27. Juli 2020 von Thomas Gesterkamp.

Jungen*(arbeit)

Olaf Jantz: Jungen* in Armutsverhältnissen Teil 1 Ursachen von Armut

Welche unterschiedlichen Formen der Armut gibt es, wie drücken sich diese in der Jungen*arbeit aus und was sind mögliche praktische Ansätze für eine erfolgreiche Zusammenarbeit? Olaf Jantz über theoretische Grundlagen und Einblicke aus der Praxis.

Erklärvideo: Was ist "Jungenarbeit"?

Was ist ein "Junge" und gehören die Perspektiven von trans* und nicht-binären Jugendlichen auch zur Jungenarbeit? Fragen rund um Geschlecht, Männlichkeit(en) und Identität sind zentral in der pädagogischen Jungenarbeit.

 

Poetry Slam: Soufian & Emre - Männlichkeit

Rollenklischees werden oft bei Mädchen* und Frauen* thematisiert. Unter dem Patriarchat leiden aber auch Jungen* und Männer*. Nur reden diese meist selbst nicht darüber.

Da war noch was

Männer bzw. Jungen und sexueller Missbrauch - ein Tabuthema in der Öffentlichkeit. Betroffene Jungen und Männer beschreiben ihre Erfahrungen sexualisierter Gewalt und die Folge für sie.

Rassifizierung und Männlichkeit

Herren

Der Capoeira-Meister Ezequiel kämpft mit den gesellschaftlichen und eigenen Erwartungen an Schwarze Männlichkeit und gerät in Konflikte mit der eigenen Familie, weil er seinen Stolz nicht überwinden will.

Tagung: Was ist das für 1 Männlichkeit? Input Birol Mertol

Wie werden migrantische Männlichkeiten in Deutschland rassifiziert? Birol Mertol spricht über das "Andere" und migrantische Männlichkeiten.

»Männer von Männlichkeitsvorstellungen befreien«

Interview mit dem südafrikanischen Maskulinitätsforscher Dean Peacock. Artikel vom 11.11.21 von Rita Schäfer.

Dossier

Männlichkeiten

Die neueste Ausgabe der Zeitschrift „blätter des iz3w“ hat den Schwerpunkt Männlichkeit: „It’s a man’s world“. Das Heft wirft aus verschiedenen Kontexten und Perspektiven einen kritischen Blick auf diese Debatten und die herrschenden Verhältnisse. Der Schwerpunkt ist mit Unterstützung des Gunda Werner Institut entstanden.

Queere Männlichkeiten

drag it!

E-Paper

Geschlecht umreißen, Ordnungen durchkreuzen, Drag erleben. Unter diesen Perspektiven fragt ‚drag it!‘ danach was Performance-Praxis gegenwärtig bedeutet. Drag vermag es Geschlecht in seiner sozialen Funktion genauer zu beschreiben und zu umreißen, diese Ordnungen zugleich zu kritisieren und zu durchkreuzen, sowie schließlich für die Beteiligten ein geschlechtlich anderes (Er-)Leben des Selbst und des Gegenübers möglich zu machen.

Herunterladen

Bitte wählen Sie ein Datei-Format.

pdf mobi epub

All you need

Familie und Tradition oder doch eher Feiern, Flirten, Ficken? „All you need“ mit vier schwulen Männern in Berlin.

»Ich hab' nichts gegen Schwule, außer wenn sie sich feminin verhalten!« [LGBTQ] | Klischeebingo

Im Format des "Klischeebingo" wird über falsche Annahmen über Sexualität, Identität und Rollenverhalten gesprochen und diese aufgedeckt.

Toxische Männlichkeiten

Online-Fachgesprächsreihe

Wahre Männlichkeit? Männlichkeiten und Männlichkeitsbilder in der Neuen Rechten

Die Fachgesprächsreihe geht der Frage nach, warum rechte Weltanschauungen insbesondere für Männer so attraktiv zu sein scheinen. Unterschiedliche wissenschaftliche und praxisbezogene Perspektiven werden vorgestellt und diskutiert.