Transidentität: Nennt mich Emma

Bereits mir drei Jahren weiß Emma, dass sie ein Mädchen ist. Zunächst gehen ihre Eltern, Michaela und Thomas davon aus, dass es eine Phase ist die vorbei geht. Sie erkennen, dass Emma transidentitär ist und entschließen, sie zu unterstützen. Seit dem heißt Ben Emma. In dieser Folge spricht Leeroy mit Michaela und Thomas über ihren Umgang sowie den Umgang des Umfeldes mit Emmas Transidentität und wie sie Emma auf ihrem Weg unterstützen. 

Bemerkungen

In der Sendung Leeroys Momente trifft Leeroy Matata Menschen, die von Erfahrungen aus ihrem Leben erzählen. 

Hinweis

In dieser Folge wird auf niedrigschwellige und persönliche Weise das Thema Transidentiät und vor allem die damit verbundenen Herausforderungen für Eltern bearbeitet. Sie eignet sich dafür, sich mit der Rolle der Eltern von transindentitären Eltern auseinanderzusetzen und Einblicke in die Elternschaft von trans Kindern zu erlangen.

Teilweise wird Emmas alter Name genannt. Bei pädagogischer Verwendung kann an dieser Stelle darauf aufmerksam gemacht werden, dass es für trans Personen unangenehm sein kann, den sogenannten Deadname zu nennen.